Dr. Hildenbrand – Die Patientenverfügung

Patientenverfügung

Im Arbeitsalltag an Kliniken werden viele ärztliche Entscheidungen von wirtschaftlichen Interessen beeinflusst. Dabei bleibt in vielen Fällen die Menschenwürde auf der Strecke. In meiner (Dr. med. Ulrich Hildenbrand) fast 20-jährigen Berufserfahrung habe ich viele Situationen erlebt, in denen ich mir als Patient eine andere Behandlung gewünscht hätte. Umso wichtiger ist es, mit einer Patientenverfügung für den Fall der Fälle vorbereitet zu sein. Für den Laien ist es schier unmöglich, eine medizinisch detaillierte Patientenverfügung zu verfassen. Ihnen biete ich an, sich über mein Beratungsbüro eine solche erstellen zu lassen.

Buch-Beschreibung

In der ersten Auflage meines Buches beschreibe ich 19 konkrete Fallbeispiele und zeige dazu jeweils zwei mögliche Therapieoptionen auf. So können Sie als Leser anhand von Beispielen Ihre Entscheidung treffen und in Ihrer individuellen Patientenverfügung festlegen, wie Sie in der beschriebenen Situation behandelt werden möchten. In Ihrer so erstellten Patientenverfügung finden sich detaillierte Formulierungen, die zweifellos nur eine bestimmte Behandlungsmöglichkeit zulassen. Diese Klarheit ist unabdingbare Voraussetzung dafür, dass eine Patientenverfügung gemäß Ihren Wünschen umgesetzt wird. Lesen Sie mehr ...


Notfall-Patientenverfügung

In einer Notfallpatientenverfügung oder Anweisung/en zum Vorgehen in Notfallsituationen kann in Kurzform die Ablehnung medizinischer Maßnahmen eindeutig benannt werden. Dies ist vor allem für die praktische Anwendung einer Patientenverfügung wichtig. Der Notarzt oder behandelnde Klinikarzt muss sofort erkennen können, welche Maßnahmen in welchen Situationen klar und deutlich vom Patienten abgelehnt werden.

Rechtsanwälte und Notare

Sie sind Jurist und bieten Ihren Klienten die Erstellung einer Vorsorgevollmacht inklusive der dazugehörenden Patientenverfügung an?
Mit unsererem für Sie entwickelten Expertensystem haben Sie die Möglichkeit, Ihren Klienten eine medizinisch detaillierte Patientenverfügung anzubieten. Wir haben bei der Entwicklung speziell die Belange von Rechtanwälten und Notaren berücksichtigt. Das Expertensystem wurde in den letzten 20 Jahren anhand von konkreten medizinischen Fragestellungen aufgebaut. Durch diesen Praxisbezug werden die Vorgaben des Gesetzgebers, insbesondere bezüglich der BGH Urteile 2016 – 2018 zur Gültigkeit der Patientenverfügung, eins zu eins umgesetzt.

Wollen Sie bezüglich der Nutzung unserer Software Kontakt mit uns aufnehmen?
 
Klicken Sie hier.

Wollen Sie mehr über die Firma  Dr. Hildenbrand GmbH erfahren?
 
Klicken Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie in den Links zu der medizinisch detaillierten Patientenverfügung, dem Notfallausweis und der Notfallanweisung.

Pflegeheime, Kliniken, Ärzte

Als Betreiber eines Pflegeheims, einer Klinik oder als Arzt werden Sie häufig mit der Notwendigkeit der schnellen Erstellung (z. B. vor schwierigen Operationen) einer medizinisch detaillierten Patientenverfügung konfrontiert. Mit unserer für Sie dafür entwickelten Expertensoftware können Sie dies Ihren Patienten als Dienstleistung mit hoher Durchführungsqualität anbieten. Auch eine ergänzende Notfallanweisung für das Vorgehen in lebensbedrohlichen Zuständen wird dabei generiert.

Wollen Sie bezüglich der Nutzung unserer Software Kontakt mit uns aufnehmen?
 
Klicken Sie hier.

Wollen Sie mehr über die Firma  Dr. Hildenbrand GmbH erfahren?
 
Klicken Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie in den Links zu der medizinisch detaillierten Patientenverfügung, dem Notfallausweis und der Notfallanweisung.

Medizinisch detaillierte Patientenverfügung (MdP)

Die Auslegung von Patientenverfügungen ist ein Problem, das meinen Kollegen und mir im Arbeitsalltag häufig begegnet. Es ist oft nicht einfach, den tatsächlichen Willen eines Patienten zu ermitteln. Besonders schwierig ist die Interpretation bei allgemein gefassten, oberflächlichen Patientenverfügungen, die den Willen des Einzelnen nur erahnen lassen. Hinzu kommt: Solche Verfügungen sind rechtlich nicht bindend (weitere Informationen unter dem Menü-Button „Rechtliche Grundlagen Patientenverfügung“).

Zur Erstellung einer detaillierten, eindeutigen und damit bindenden Patientenverfügung, benötigt man mehr denn je professionelle Unterstützung. Medizinisches Wissen und Einblick in den klinischen Alltag sind unabdingbar, um die Verfügung wasserdicht zu machen. Für Laien ist das schlicht unmöglich.

Um eine rechtliche Bindung zu gewährleisten, braucht es klare Festlegungen, welche ärztliche Behandlung man sich bei einem konkreten Gesundheits-/Krankheitszustand wünscht. Eine allgemeine Ablehnung lebensverlängernder Maßnahmen ist nicht bindend.

Die Beschäftigung mit diesem Thema mag Ihnen unangenehm erscheinen. Wer blickt schon gerne der Tatsache der eigenen Sterblichkeit ins Auge? Wenn es Ihnen jedoch wichtig ist, dass Sie auch dann noch gemäß Ihrem Willen behandelt werden, wenn Sie diesen vielleicht nicht mehr selbst äußern können, sollten Sie sich rechtzeitig mit dem Thema auseinandersetzen – und eine individualisierte, medizinische Patientenverfügung erstellen lassen, an die sich Ärzte halten müssen.

Notfallausweis

Die Patientenverfügung kann über einen (Notfall-)Ausweis online abgerufen werden. Man kann den Ausweis einfach im Geldbeutel aufbewahren. Der behandelnde Notarzt sowie die Klinikärzte haben direkten Zugriff auf die Verfügung des Patienten. Außerdem kann der Notfallausweis selbstständig über einen separaten Zugang im Online-Expertensystem jederzeit aktualisiert werden.

Auf dem Notfallausweis sind auch Vorerkrankungen, Dauermedikation und eventuelle Allergien sofort ersichtlich.

Des Weiteren sind auf dem Notfallausweis die medizinischen Maßnahmen sofort zu erkennen, die der Kunde ablehnt (Beispielsweise Wiederbelebungsmaßnahmen oder eine künstliche Beatmung).

Notfallanweisung für das Vorgehen in lebensbedrohlichen Zuständen

Durch die Überalterung der Bevölkerung in unserem Land werden Notärzte immer häufiger in Seniorenheime gerufen. Für die Notärzte ist es aber aufgrund des Zeitdrucks extrem schwierig bzw. sogar unmöglich, eine den schwerkranken, häufig multimorbiden alten Menschen gerecht werdende Entscheidung zu treffen. Deshalb habe ich gemeinsam mit ärztlichen Kollegen eine Notfallanweisung entworfen, welche die wichtigsten Informationen für lebensbedrohliche Situationen enthält.
Kliniken und Pflegeheimen oder sonstigen Institutionen, die sich mit der Thematik Patientenverfügung beschäftigen und Aufklärungsgespräche anbieten, kann diese Notfallanweisung kostenpflichtig zur Verfügung gestellt werden.

Vorträge

Vereinen, Volkshochschulen, Pflegeheimen oder anderen Institutionen biete ich Informationsveranstaltungen zu den Themen Patientenverfügung aus medizinischer Sicht und Vorsorgevollmacht an. Im Archiv finden Sie eine Übersicht der bisher gehaltenen Vorträge. Ich möchte vor allem auch junge Menschen anregen, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und rechtzeitig vorzusorgen.

Vorträge

Wegen des großen Informationsbedarfs biete ich Vorträge an zum Thema
„Moderne Medizin – Allmacht oder Ohnmacht“
Damit möchte ich auch junge Menschen anregen, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und rechtzeitig vorzusorgen.

Kontaktieren Sie mich zur Terminabstimmung:
E-Mail an Dr. Hildenbrand

Trennlinie schwarz

Aktuelle Vorträge

Trennlinie schwarz

Fachbuch

Buch: "Der Weg ist das Ziel" – Patientenverfügung aus der Sicht eines Klinikarztes

Investition: 20 Euro inkl. Versand.
Buchbestellung hier:
E-Mail an Dr. Hildenbrand

Trennlinie schwarz

CLG Europe

Für juristische Fragen ist unser Kooperationspartner zuständig:

Dr. Michael Reuter und Partner
Lotharstraße 94
47057 Duisburg

www.clglaw.eu/de/